Projekt Wohnschule










Das Projekt 

Anfang 2023 startet der Familienunterstützenden Dienst das neue Projekt „Wohnschule“. Das Projekt wird von Aktion Mensch gefördert und soll den Teilnehmer*innen ermöglichen erste Erfahrungen im Bereich Wohnen zu sammeln, Selbstständigkeit und Selbstbefähigung zu entwickeln und die eigenen Bedürfnisse zu benennen. Weiterhin können Grenzen getestet und realistische Situationen erprobt werden. Die intensive Auseinandersetzung mit der Thematik „Wohnen“ und die Unterstützung durch die Mitarbeitenden ermöglichen den Teilnehmenden, Selbstwirksamkeit zu erfahren und eigene Lebensentwürfe und Wünsche in Bezug auf das Thema Wohnen zu entwickeln.

Für die Wohnschule steht dem Familienunterstützenden Dienst in Kooperation mit der Friedrich-von-Bodelschwing-Schule eine Trainingswohnung zur Verfügung. Diese ist barrierefrei und bietet alltagsnahe Gegebenheiten. Die Themen der Wohnschule werden von den Teilnehmer*innen festgelegt. Folgende Themen könnten in der Gruppe besprochen werden:

Ich möchte…
lernen, wie man alleine kocht.
üben, die Wohnung zu reinigen.
verstehen, wie die Miete gezahlt wird.
lernen, was ich im Notfall tun muss.
wissen, welche verschiedenen Wohnformen es gibt.
ausprobieren, alleine zu Wohnen.

Ansprechpartnerin

Janina Gnan 

Telefon: 06192 /9739 509

Handy: 0157/ 38 33 31 08
E-Mail: janina.gnan@lhmtk.de

Wohnschule 

Wir lernen verschiedene Wohnkonzepte kennen. Wir üben selbstständig sauber machen, waschen und kochen. Wir probieren allein zu Wohnen.

Tag und Uhrzeit:

Dienstags, 16.00 bis 20:00 Uhr

Wo:

Wohnung Berliner Straße 6C

Materialkosten:

Je nach Bedarf

Starttermin:

07. März 2023

Betreuungskosten:

Es handelt sich um eine Aktion-Mensch-Förderung. Es fallen keine Betreuungskosten an.

Anmeldung:

Nur auf Anfrage!

Jetzt anfragen!

0 + 8 = ?