Vater und Sohn: Wir sind bei der Lebenshilfe, weil ... Björn Knorr mit Sohn

"... mich die Arbeit und Veranstaltungen überzeugt haben, da sich mein Sohn dadurch gut entwickelt hat.
Vor allem ist das Angebot vielfältig und mein Sohn macht es unglaublich Spaß, sodass die langjährige Unterstützung der Frühförderung und Lebenshilfe unverzichtbar für uns ist.

Schön dass es sie gibt, DANKE!"

Bewohnerin Benita Giebeler Benita Giebeler, Haus Walburga

„... ich nach der langen Arbeitswoche selbst entscheiden kann, wann ich aufstehe und wann ich frühstücke.


Ich puzzle, bastle und male sehr gerne, die Puzzlebilder hängen gerahmt in meinem Zimmer. Am Wochenende gehen wir manchmal einkaufen und setzen uns danach gerne ins Café oder gehen ein Eis essen.“

Carsten Benz: Ich wohne bei der Lebenshilfe, weil ... Carsten Benz, Haus Trappen/GG

"... ich selbständig mit Bus und Bahn zu meiner Mutter fahren kann. Ich besuche auch gerne meine Tante, meine Geschwister, meinen Onkel und meine Nichten.

 

Im Alltag schreibe ich gerne Sätze auf Blätter über meinen Tagesablauf, ähnlich wie ein Tagebuch. Die Ausflüge dienstags mit der Tagesstruktur bedeuten mir viel."

Mitarbeiterin Simone Bernhardt Simone Bernhardt, Mitarbeiterin der Beratungsstelle STARK
  • "... wir uns achtsam um Menschen mit (hohem) Unterstützungsbedarf kümmern,
  • weil ich in einem tollen Team eigenverantwortlich und selbständig arbeiten kann,
  • weil die Lebenshilfe Main-Taunus ein guter Arbeitgeber ist,
  • weil ich in die Beratungsgespräche eigene Ideen und Vorstellungen einbringen kann.“

 

Bewohner Gerd Grünhagen Gerd Grünhagen, Villa Luce

„... ich hier einen sehr guten Freund und Mitbewohner gefunden habe. Das Wohnhaus, in dem ich seit 1978 wohne, ist zu meinem zu Hause geworden.


In meinem Zimmer habe ich einen großen Bauernhof mit Tieren und Menschen aus Gummi und Maschinen aus Metall. Ich leihe mir regelmäßig DVD’s in der Bücherei aus, in meiner Freizeit mache ich dort außerdem bald ein Praktikum.“

  • "... die Förderung der Kinder uns immer wieder neu herausfordert und wir Freude am Dialog mit ihnen haben!
  • wir die Familien ermutigen wollen ihren eigenen Weg zu finden!
  • wir im MTK in einem guten Netzwerk arbeiten können!
  • wir Kitas kompetent beraten möchten!
  • wir hier die Möglichkeit haben uns qualifiziert weiterzubilden!"

 

Das Team der Frühförderstelle

Bewohnerin Kristina Stöß Kristina Stöß, Betreutes Wohnen

„... ich viele Freizeitangebote aus dem Betreuten Wohnen nutzen kann. Ich wohne seit 3 Jahren in einer Zweier-WG, zusammen mit Lisa, in einer schönen Wohngegend in Kelkheim. Unsere Nachbarn treffen wir ab und zu, alle sind sehr nett!“

Bewohner Jonas Vogel Jonas Vogel, Haus Trappen/OG

„... ich hier die Möglichkeit habe, meine Aufgaben selbständig zu erledigen, wie z.B. einmal in der Woche meine Wäsche zu waschen. In meiner Freizeit bin ich gerne in der Stadt unterwegs, gehe auf die Bank, besuche samstags meine Familie oder beschäftige mich mit meinem iPad. Im Sommer mag ich es joggen zu gehen.“

Team Betreutes Wohnen Team Betreutes Wohnen

"... weil die Arbeit im Betreuten Wohnen sehr vielseitig ist und es Freude macht in diesem Team tätig zu sein. Unsere gute Zusammenarbeit basiert auf
gegenseitigem Vertrauen, Akzeptanz und jeder Menge Spaß."


Veronika Runge, Gabi Gottwald, Gabi Wrede, Sarah Rosenbaum, Peer Otto, Elisabeth Hodapp, Nicole Sproß, Johanna Zimmer, Connie Rudloff, Marie Seeger

Bewohner Rainer Tengler Rainer Tengler, Haus Walburga

„... ich mich direkt wie zu Hause gefühlt habe. Seitdem ich hier bin, wohne ich im gleichen Zimmer. Am Wochenende schlafe ich aus, mache gerne Spaziergänge und gehe ab und zu schwimmen. Wenn ich frei habe, helfe ich gerne in der großen Küche und besuche die Mitarbeiter und den Hund in der Geschäftsstelle.“

Bewohnerin Heidi Giersch Heidi Giersch, Haus Flesch

„... weil wir hier oft zusammen kochen. Am Wochenende schreibe ich die Einkaufszettel und wir gehen anschließend gemeinsam einkaufen. Langweilig wird es mir hier nicht!“

Haus Walburga Zitat von Uwe Bender,
Mitarbeiter im Haus Walburga

"... ich in einem kompetenten und homogenen Team arbeiten darf. Die Vielfalt der Arbeit mit Menschen macht mir viel Freude."

Bewohner Ronny Pfeiffer Ronny Pfeiffer, Haus Walburga

„... ich hier Unterstützung bekomme, wenn ich es brauche. Ich finde es gut, dass ich mich hier in der Gruppe einbringen kann, z.B. übernehme ich oft Aufgaben in der Küche. Wenn mir langweilig ist, spiele ich gerne Mensch-ärgere-dich-nicht.“

Bewohnerin Ursula Pihera Ursula Pihera, Haus Trappen/OG

„Ich wohne bei der Lebenshilfe, weil ich vor 10 Jahren bei meinen Eltern ausgezogen bin. Es ist mir schwer gefallen, mich hier einzugewöhnen. Ich mag es gerne, Eis essen zu gehen und in meinem Zimmer oder im Wohnzimmer schöne Filme, speziell Tierfilme zu schauen. Meine Schwester kommt mich regelmäßig besuchen, darauf freue ich mich immer sehr.“

Marie Seeger, Leiterin Projekt Mitleben Marie Seeger, Leiterin Projekt Mitleben

„... mir bereits zu Beginn meiner Tätigkeit ein hohes Maß an Vertrauen entgegengebracht wurde. Mit dem Projekt Mitleben kann ich mich täglich neuen Herausforderungen stellen – die Verantwortung für solch ein spannendes und neues Projekt kann ich nur durch die gute Zusammenarbeit und den Rückhalt meiner Kolleginnen und Kollegen tragen.“

Bewohnerin Marianne Meier Marianne Maier, Wohnheim Flörsheim

„Ich wohne bei der Lebenshilfe, weil es mir gefällt, meine eigene Wohnung zu haben, mit einer kleinen Küche, in der ich sehr gerne für mich koche. Vor allem aber finde ich es toll, in den 30 Jahren, in denen ich hier wohne, viele gute Freunde gefunden zu haben.“

Elternkreis Elternkreis Frühförderung

"… unsere Zukunftsängste genommen werden,
… der persönliche Kontakt keinen Chat im Internet ersetzt,
… es wichtig ist, in einer schwierigen Situation Unterstützung zu haben,
… wir verstanden werden ohne Mitleid zu erwecken, offene und ehrliche Gespräche  führen,
… wir uns helfen und uns tragen lassen in der Gemeinschaft."

 

Mario Kahnert Mario Kahnert, Wohnheim Flörsheim,
Mitglied bei der Lebenshilfe

"Ich bin Mitglied bei der Lebenshilfe, weil mir global gesehen bei der Lebenshilfe alles gefällt:

Ich habe Gemeinschaft mit den Bewohnern und Betreuern und viel Unterhaltung und Unterstützung in der Freizeitgestaltung. Ein Fahrer bringt mich und andere Bewohner immer nach Eschborn zu den Chorproben vom Lebenshilfe-Chor."

Team der Beratungsstelle STARK Team der Heilpädagogischen Beratungsstelle STARK
  • "... uns die Arbeit mit vielen unterschiedlichen Menschen Spaß macht,
  • wir die Möglichkeit haben, selbstständig im Team zu arbeiten,
  • unseren Ideen und Vorstellungen viel Vertrauen entgegen gebracht wird,
  • die Vernetzung mit anderen Einrichtungen der Lebenshilfe gut funktioniert,
  • wir ein STARKes Team sind und STARKe Menschen zu uns kommen."

 

  • Auf Leichte Sprache umstellen
  • Schriftgröße:
  • Suchen
  • Seite drucken
.

Mir gefällt es bei der Lebenshilfe, weil ...

 



.
  • Dieser Artikel wurde bereits 4971 mal angesehen.